Footprint (Fußabdruck)


So nach einer etwas längeren Pause, bedingt durch ein paar Serverprobleme, hab ich wieder ein wenig CNC-Futter für Euch.. Das schöne an diesem Fuß ist das Ihr euch in der Gestaltung drum herum vollkommen auslassen könnt. Einige Bearbeitungen sind in ShopMill programmiert und somit auch leicht zu ändern. Also ein schönes Geschenk, für Kollegen die Ihre Spuren in Unternehmen hinterlassen haben, oder auch nur für die Vitrine. Ok genug der Einleitung!

„Footprint (Fußabdruck)“ weiterlesen

Schneller am Ziel durch automatisches Messen

[Not a valid template]
Die Sinumerik 828D und 840D slb ietet dem Benutzer eine Vielzahl an Messzyklen, im Manuellen JOG Betrieb wie auch im automatischen Programmablauf. Für das schnelle Einrichten von Werkstücken und Werkzeugen wird der Bediener durch die Animated Elements unterstützt. Diese Zeigen dem Bediener in kleinen Bewegt Bild Sequenzen was beim Aufruf in der Maschine passieren wird. Für das Prozessmessen im NC Programm bietet die Sinumerik 828D auch „Automatik Messzyklen“ welche ebenfals durch Animated Elements unterstützt werden.

„Schneller am Ziel durch automatisches Messen“ weiterlesen

Sinumerik Icons


Man benötigt sie ständig, ob man nun eine Doku schreibt PowerPoint macht oder aber im Netz eine Anleitung schreiben möchte. Die Sinumerik Icons gibt es jetzt hier zum Download für euch! Sie liegen in verschiedenen Größen im PNG Format vor. Wer gern am Design feilen möchte kann dies auch tun, da alle Icons auch im Rohformat SVG vorliegen. Ich wünsche euch viel Spaß damit!

„Sinumerik Icons“ weiterlesen

Bohrungsrand verrunden leicht gemacht


Um unter Sinumerik eine Bohrung anzufasen sind nur wenige Tastendrücke auf der Steuerung nötig. Doch stellen wir uns mal vor wir möchten eine Kabeldurchführung fertigen. Bei dieser ist es wichtig, dass keine scharfen Kanten am Bohrungsrand vorhanden sind. Für sowas wird bis heute ein CAD-CAM System bemüht. Doch was passiert wenn sich Lage oder auch Durchmesser der Bohrung ändern? Dann heißt es aber flott an den Rechner und neu rechnen. Oder Ihr nutzt den Zyklus Bohrungsrand verrunden.

„Bohrungsrand verrunden leicht gemacht“ weiterlesen

Zyklus für ZBGF Gewinde

Um ein ZBGF Gewinde komfortabel herstellen zu können bietet sich folgender Zyklus an. Bei diesem Gewinde dreht sich das Werkzeug im linken Drehsinn und fährt in einer Helix ins volle Material. Emuge bietet auf seiner Hompage eine Programmierhilfe für dieses Verfahren an. Doch man benötigt immer einen PC mit Microsoft Excel und muss für jede Gewindegröße oder Steigung ein neues Programm erstellen. Bei diesem Zyklus muss man nur noch 3 Parameter ausfüllen.

  • Gewinde Steigung
  • Gewinde Tiefe
  • Gewinde Größe

„Zyklus für ZBGF Gewinde“ weiterlesen

CAD Reader im Detail

Durch die komfortable Unterstützung des CAD-Readers können Sie in wenigen Arbeitsschritten die Konturen erzeugen bzw. die Bohrpunkte herausfiltern. Nicht notwendige Bestandteile der Zeichnung wie z. B. Bemaßung, Schraffuren, Beschriftungen und Rahmen können aufgrund der Layertechnik ausgeblendet und entfernt werden.
CAD-Daten (DXF-Files) können mit Hilfe des SINUMERIK CAD-Readers in NC-Programme (MPF, SPF, ARC) für Bohrmuster und Konturen konvertiert werden. Die erzeugten Konturen oder Bohrmuster werden so umgesetzt, dass sie vom Geometrie-Prozessor oder von der Zyklenunterstützung verstanden und an der Steuerung editiert werden können. Der CAD-Reader ist verfügbar als Option bei SinuTrain oder als Standalone-Anwendung.

„CAD Reader im Detail“ weiterlesen

Wirbelfräsen (Trochoidales Fräsen)

Im Werkstattprogramm ShopMill sind jetzt neue Funktionen wie Wirbelfräsen enthalten. Die Funktion Wirbelfräsen (Trochoidales Fräsen) ist jetzt über einen Zyklus integriert. Dadurch entfällt die bislang notwendige separate Programmierung an einem externen CAD/CAM-System. Speziell bei gehärteten Materialen bis zu 65 HRC wird dieses Wirbelfräsen zum Schruppen und zur Konturvorbereitung mit beschichteten VHM–Fräsern genutzt. Beim HSC-Schruppen stellt das Verfahren sicher, dass das Werkzeug nie ganz eintaucht, die Werkzeugwege sanft und rund verlaufen und die eingestellte Überlappung genau eingehalten wird. Ausserdem wird ein Auftreten von Schwingungen verhindert. Auch der enorme  Zeitgewinn und geringere Werkzeugverschleiß spricht für das Wirbelfräsen. Das Werkzeug wird in seiner vollen Länge benutzt, wohingegen beim „normalen“ Nutfräsen durch die Zustellung immer nur der unterste Teil des Werkzeugs im Eingriff ist.